Angesichts der bestehenden Corona-Pandemie bitten wir Sie zur effektiven Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus um Beachtung folgender Hinweise:

 

Zugang zu dem Gerichtsgebäude

Das Amtsgericht Marl ist ab sofort für den Publikumsverkehr während der Sprechzeiten uneingeschränkt geöffnet. 

Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger vor Betreten des Gebäudes zu überprüfen, ob für Ihr Anliegen ein Besuch des Amtsgerichts Marl und somit ein direkter Kontakt unbedingt notwendig ist. Soweit möglich bitten wir Sie, Ihre Eingaben schriftlich zu machen und den Briefkasten am Eingang des Gebäudes zu nutzen. Eine Reihe von Vordrucken finden Sie unter: https://www.justiz.nrw.de/BS/formulare/index.php

Um das Infektionsrisiko für Besucher und Mitarbeiter des Amtsgerichts zu reduzieren, empfiehlt es sich, vorab telefonisch (02365/513-0) einen Termin zu vereinbaren. Hierdurch können Wartezeiten und die Gesamtdauer des Aufenthalts im Gerichtsgebäude auf das notwenige Maß beschränkt werden.

Personen, die

a)    Symptome einer Corona-Erkrankung zeigen (wie zum Beispiel Fieber, Husten, Atemnot, Kurzatmigkeit, Halsschmerzen, Niesen, Schnupfen, Muskel- und Gelenkschmerzen) und/oder

b)    innerhalb der jeweils letzten 14 Tage persönlich engen Kontakt mit einer Corona-infizierten Person hatten und/oder

c)    sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem ausländischen Risikogebiet aufgehalten haben

haben die Mitarbeiter der Wachtmeisterei beim Betreten des Gebäudes entsprechend zu informieren.

 

 

Beratungshilfeangelegenheiten

Beratungshilfeanträge können ab sofort wieder persönlich auf der Rechtsantragstelle gestellt werden. Es besteht weiterhin die Möglichkeit einer schriftlichen Antragstellung. Wir bitten hiervon möglichst umfangreich Gebrauch zu machen. Den entsprechenden Vordruck finden Sie unter: https://www.justiz.nrw.de/BS/formulare/index.php.

 

 

Sitzungsbetrieb

Ob bereits anberaumte Sitzungen stattfinden, können Sie auf unserer Internetseite ersehen. Ein Teil der Sitzungstermine wurde unter Umständen aufgehoben. Der Zugang zu den öffentlichen Sitzungen ist für jedermann nach Maßgabe der sitzungspolizeilichen Anordnung der Richterin bzw. des Richters uneingeschränkt gewährleistet.

 

 

Schutzmaßnahmen

 Das Amtsgericht Marl ist bemüht, allen Verfahrensbeteiligten und den Justizbeschäftigten den größtmöglichen Schutz vor einer Infektion mit dem Covid-19 Virus zu ermöglichen. Für den bestmöglichen Infektionsschutz bedarf es Ihrer Mitwirkung. Beachten Sie dafür bitte folgende Hinweise:

-       Erscheinen Sie pünktlich zum Termin. Beachten Sie hierbei, dass es aufgrund derzeitiger Maßnahmen zu länger andauernden Einlasskontrollen kommen kann.

-       Betreten Sie das Gerichtsgebäude nicht mehr als 10 Minuten vor dem Termin.

-       Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist empfehlenswert. Ein Mund- und Nasenschutz sowie Schutzhandschuhe werden Ihnen vom Gericht jedoch nicht zur Verfügung gestellt. Sie sind bei Bedarf selbst mitzubringen. Im Rahmen der Sitzungen ist den Anordnungen der Richterin/Rechtspflegerin bzw. des Richters/Rechtspflegers Folge zu leisten und gegebenenfalls der Schutz abzunehmen.

-       Waschen Sie sich im Eingangsbereich vor dem weiteren Betreten des Gerichtsgebäudes zunächst gründlich die Hände.

-       Soweit möglich, bringen Sie bitte zur Vermeidung weiterer Corona-Infektionen und zu Ihrem eigenen Schutz ein eigenes Schreibwerkzeug mit.

-       Halten Sie den empfohlenen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen ein. Dies gilt insbesondere im Wartebereich vor den Sitzungssälen, in den Fluren, Treppen und Dienstzimmern.

- Nach Beendigung der Sitzung / des Termins ist das Gebäude grundsätzlich sofort wieder zu verlassen.